Erste Wohnung – der Startschuss für ein neues Leben

UmzugIrgendwann möchten alle Küken einmal das Nest verlassen und endlich unabhängig von den Eltern wohnen können. Doch es gibt vieles zu beachten, damit das nicht in ein Fiasko ausartet.

Doch keine Sorge, die meisten schaffen es, wenn sie ein paar Kompromisse eingehen und nicht gleich alles neu haben müssen. Wir haben einmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die zu beachten sind.


Umgebung der ersten Wohnung

Die Gegend, die man sich für seinen zukünftigen Wohnort aussucht bestimmt auch die Preiskategorie mit der man rechnen muss. Es gibt Gegenden die sehr teuer sind, weil sie nah am Stadt/Ortzentrum liegen, oder sich gut besuchte Sehenswürdigkeiten in der Nähe befinden. Dann wieder gibt es aber auch Viertel, in denen die Wohnungen sehr günstig sind. In großen Städten zeichnet sich dies oft auch durch einen hohen Ausländeranteil aus. Hier gilt es also einen guten Mittelweg zu finden und sich seine Umgebung beim Anschauen der Wohnung genau anzusehen. Nur wenn man sich wohl und sicher fühlt, sollte man sich für die Wohnung entscheiden. Wichtig ist auch, dass die Geschäfte, die einem wichtig sind gut erreichbar sind und auch die öffentlichen Verkehrsmittel sollte man sich dabei schon einmal anschauen. Gut ist es immer sich für die erste Wohnung eine WG auszusuchen. Entweder hat man Freunde, mit denen man zusammenzieht, oder man zieht in eine WG ein. Dann ist man nicht so allein, kann sich Kosten teilen und gegenseitig unter die Arme greifen. Wer aufgrund eines Studium auszieht könnte Glück haben und einen Platz im Studienheim ergattern. Diese sind oft sehr günstig, müssen aber auch geteilt werden. Wichtig ist, dass ihr bei den Wohnungen auch darauf achtet, ob zusätzlich zu der Kaution eine Maklergebühr fällig wird, die zahlt leider ebenfalls ihr.

Kosten

Solange man schön im Elternhaus leben konnte hat man sie wohl kaum wahrgenommen. Das Wasser fließt, die Räume sind wohlig warm und überall brennt das Licht.

Dem Meckern der Eltern wurde nur mit genervtem Kopfschütteln begegnet und der Wunsch nach den eigenen vier Wänden steigt. Doch was haben wir denn so für Kosten?

Wir haben hier eine kleine Übersicht erstellt:

Monatlich:

  • Kaltmiete
  • Warmmiete: enthält meist Wasser, Heizung (Gas, Öl, Kamin, Elektro), Kosten für Müllentsorgung und Schornsteinfeger
  • Strom
  • Internet, Telefon
  • Haftpflicht – Versicherung
  • Hausrat – Versicherung
  • GEZ (vierteljährlich)
  • Essen

Auch bei einer kleinen Wohnung und in einer günstigen Gegend, muss man hier schon mit monatlichen Ausgaben ab 700€ rechnen.

Das Ausziehen selber fordert aber zusätzliche Investitionen. Folgende Einmalausgaben sollte man ebenfalls bedenken:

  • Kaution (drei Monatsmieten)
  • Evt. zusätzlich eine Maklergebühr
  • Küche, wenn nicht vorhanden
  • Möbiliar, wenn nicht vorhanden
  • Waschmaschine
  • Bett (Matratzen sind sehr teuer)
  • Renovierungskosten (Farben, Dübel, Gardinenstangen)

Die Einrichtung

Am Anfang möchte man oft alles ganz neu und anders machen, als die Eltern und findet die Angebote die sofort gemacht werden (ich hab noch eine alte Matratze/Schrank/Waschmaschine im Keller) zunächst nervig (Quatsch das hol ich mir alles neu). Doch wenn man erst mal seine Miete kennt und sich bewusst wird, dass man demnächst das dreifache zum Start schon einmal zahlen, dann werden die Angebote ganz schnell sehr attraktiv, weil das wesentlich besser ist, als gar nichts zu haben. Pläne ändern sich zudem sehr schnell…ein Blick auf ebay und kalaydo.de zeigt es sofort. Es gibt zig Leute, die ihre Möbel anbieten, weil sie neu renovieren, oder Haushalte zusammen legen, auflösen und ähnliches (und das für wenig Geld, da es nur schwer ist wieder etwas los zu werden).

Warum also immer alles neu holen? Am schlimmsten ist es wenn Küche(Geräte), Waschmaschine und Bett fehlen. Dies sind essentielle Sachen, die aber auch sehr teuer sind. Ein Herd und Spüle gehört glücklicherweise zu jeder Mietwohnung dazu.

Der Umzug

Der Umzug sollte gut geplant und vorbereitet werden. Beginnt rechtzeitig mit dem Sammeln von Kartons und Zeitungen (zum Einwickeln von Glas und anderen brüchigen Sachen) bei Familie und Freunden. Wenn alles soweit klar ist, macht einen Termin für den Umzug fest und fragt nach Helfern. Auch wenn es nur wenig Sachen zu sein scheinen, sollte man immer mindestens drei Männer für schwere Sachen dabei haben und auch Frauen sind wichtig, da sie umsichtiger sind und ein Auge darauf haben können, dass brüchige Dinge ebenfalls heil ankommen. Aus Erzählungen entstand die Sage: „Drei Mal umziehen ist wie einmal abbrennen“ – doch das muss nicht sein. Wer Kartons entsprechend beschriftet und beim Umzug diese im Auge behält und Träger vorwarnt, der sollte alles heile rüber bekommen. Die wichtigsten bzw. sensibelsten Sachen sollte man vielleicht sogar vorher schon getrennt in die neuen vier Wände bringen. Bei technischen Geräten ist auch Vorsicht geboten. Ein Kühlschrank sollte zum Beispiel nicht sofort wieder angeschlossen werden ,da sich die Kühlflüssigkeit erst wieder setzen muss. Koffer und blaue Säcke eignen sich hervorragend für den Transport von Klamotten.

Am Umzugstag sollten alle Kartons fertig bereit stehen, Türen von Schränken gesichert und Schubkästen geleert sein. Für die Helfer sollte Verpflegung bereit stehen (nicht nur Bier für danach, sondern auch Wasser für nebenbei). Pizza und Döner sind eine willkommene Verpflegung, wenn alles geschafft ist, aber auch Kartoffelsalat und Würstchen kommen gut an (vielleicht noch auf Pappteller und mit Plastebechern). Hilfreich ist es auch, wenn bereits feststeht, was wohin kommt und die Möbelstücke nicht einfach kreuz und quer auf die Räume verteilt werden. Für die Planung der eigenen Wände gibt es ein wunderbares kostenloses Tool, welches ich im nächsten Artikel vorstellen werde.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Wir sind noch ein sehr junger Block und freuen uns sehr über jeden Kommentar und jeden Like auf Facebook!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Veröffentlicht unter Allgemein
2 Kommentare auf “Erste Wohnung – der Startschuss für ein neues Leben
  1. Der Punkt an dem man in eine eigene Wohnung zieht, ist meist auch der Punkt an dem man anfängt sich über die Zukunft, Vorsorge, Versicherungen, Kapitalanlage etc. Gedanken zu machen. Dann beginnt das eigene Leben wirklich. Anfangs nicht immer schön, aber auf jeden Fall spannend :-)

  2. Julian sagt:

    So eine erste eigene Wohnung ist schon ne heikle Angelegenheit! Bei meiner ersten eignen Wohnung hatte ich für den Umzug eine Liste zum Abhaken aus dem Internet gezogen. Ich muss mal googlen, vielleicht könnte die hier angefügt werden. Das ist bestimmt für alle, die gerade Umziehen oder in die erste eigene Wohnung ziehen, eine nette Hilfe!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Jetzt E-Mail eintragen und kein Angebot verpassen!